Ein hoher Cholesterinwert muss behandelt werden

StimmtHaltNicht – Zwar sind zu hohe Werte von Cholesterin ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen; sie erhöhen zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts. Allerdings ist ein hoher Cholesterinwert selbst keine Krankheit. Und wie hoch das Risiko für ernsthafte Schädigungen ist, können Ärzte nur beurteilen, wenn sie auch andere Einflüsse berücksichtigen. Dazu zählen zum Beispiel Alter, Geschlecht, Rauchen und familiäre Veranlagung.

Auf www.gesundheitsinformation.de haben wir ein schönes Beispiel dafür gefunden: Bei zwei 50-jährige Frauen wird der gleiche Cholesterinwert gemessen. Eine von beiden, Isolde, raucht. Ihr Vater hatte einen Herzinfarkt noch bevor er 55 Jahre alt wurde. Isoldes Risiko, selbst in den nächsten zehn Jahren einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, liegt bei 18 Prozent. Dagegen hat eine andere Frau, Verena, die tabakfrei lebt und keine familiäre Vorgeschichte aufweist, ein Risiko von nur vier Prozent.

Das Beispiel ist nur ein kleiner Schnippsel aus der Gesundheitsinformation.de-Zusammenstellung. Wer sich intensiver in das Thema einlesen möchte, dem empfehlen wir die Beiträge:

  • Was ist Cholesterin und wie entsteht Arteriosklerose? (Link) und
  • Überblick: Erhöhte Cholesterinwerte (Link).

Wer etwas Nachhilfe dazu braucht, wie Infarkte entstehen: Dieses (englischsprachige) Video hilft auf die Sprünge: https://www.khanacademy.org/science/healthcare-and-medicine/heart-disease-and-stroke/v/heart-disease-and-heart-attacks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.